Alles hat ein Ende

Und das ist auch gut so. Voraussichtlich am 2. oder 5. Mai (am 1. darf ich arbeiten, grml) werde ich die letzten paar Stunden meines Zivildienstes in einem Altenheim ableisten. Was ich persönlich sehr schade finde, ist, dass ich der einzige mir bekannte Zivildienstleistende bin, der nicht viel Gutes über die 9 Monate Dienstzeit zu berichten hat. Für alle außer mir scheint die Pflicht eher eine Freude zu sein; entweder bedingt durch Arbeit die Spaß macht, durch einen freundschaftlichen Umgang mit den Kollegen oder einer Kombination aus beidem. Hat man mich in den letzten Monaten gefragt, wie es denn so läuft beim Dienst für das Vaterland, gab es meistens ein “ganz okay” als Antwort; und das auch nur, weil ich mich zumindest bemüht habe, den Dienst halb so schlimm zu finden. Insgesamt hat mir der Zivildienst wohl nur drei Sachen gebracht:

  • ich konnte mich an eine 38,5-Stundenwoche gewöhnen
  • zumindest mit ein paar Leuten (meist Bewohner des Hauses, von den Kollegen eher wenige) konnte ich mich nett unterhalten
  • Geld

Dass ich auch lernen musste, mir unsinnige Aufgaben auftragen zu lassen, zähle ich hier einfach mal nicht auf, das ist beim Wehr- bzw. Ersatzdienst ja praktisch gang und gäbe…

Lang ist’s nicht mehr hin und ich kann das überflüssige Kapitel meines Lebens mit dem Titel “Zivildienst” entgültig abschließen und vergessen. Was freue ich mich auf diesen Tag…

5 Kommentare zu Alles hat ein Ende

  1. andi's Gravatar andi
    Geschrieben am 20. April 2008 um 19:59 | Permalink

    “Geld” soll es gebracht haben? Jede andere 38,5 Std Woche bringt mehr Geld …

  2. Geschrieben am 21. April 2008 um 12:01 | Permalink

    Koennte auch daran liegen, dass man im Nachhinein das Erlebte oft durch die bekannte “rosasote Brille” sieht.

  3. cedics's Gravatar cedics
    Geschrieben am 3. November 2009 um 22:57 | Permalink

    Mir geht es genauso wie dir, ich bin froh meinen Dienst im Krankenhaus als Putze bald hinter mir zu haben.
    Scheißt Kapitel in meinem Leben, es wird mich aber an Arbeit und miese Bezahlung erinnern!

Einen Kommentar hinterlassen