Amazon kauft Shelfari

ShelWHAT? Bis gerade eben wusste ich es auch nicht :) Bei Shelfari handelt es sich sozusagen um ein virtuelles Bücherregal mit angegliederter Community. Ich habe mir das Ganze mal kurz angesehen, und bin vom ersten Blick ziemlich begeistert. Im Grunde genommen hat man dort, nach der Anmeldung, ein virtuelles Bücherregal zur Verfügung, in das man seine Totbaummedien eintragen kann. Ganz nach Delicious Library-Manier wird einem das Regal optisch ansprechend mit Buchcovern und allem was dazu gehört präsentiert. Zu seinen Büchern kann man dann wohl auch zusätzlich Rezensionen schreiben, und das Buch an sich auf einer Sternchenskala bewerten. Ich weiß jetzt nicht genau, welche Web2.0-Features das System noch hat; eine Bücherempfehlungsfunktion für Freunde und Ähnliches würde mich jedenfalls nicht überraschen.
Angenmeldet habe ich mich nicht, da die Plattform wohl hauptsächlich für ein englischsprachiges bzw. lesendes Publikum ins Leben gerufen wurde. Ich werde also warten, bis es einen deutschen Ableger oder Klon gibt. Nichts desto trotz habe ich gerade Lust, mich mit dem Amazon-API auseinanderzusetzen. Wäre es nicht mal cool, wenn sowas zuerst auf einer freien Basis umgesetzt werden würde? Lust, anyone? :)

Quelle: golem.de

1 Kommentar zu Amazon kauft Shelfari

  1. Geschrieben am 28. August 2008 um 18:59 | Permalink

    Schau doch mal hier nach: http://www.lovelybooks.de/

    Vielleicht ist das ein passendes deutsches Pendant.

Einen Kommentar hinterlassen