Apple verarscht MacBook-Käufer

Ganz toll, was sich Apple da erlaubt:

Wer also beispielsweise mit seinem neuen MacBook oder MacBook Pro an einem alten Cinema-Display über iTunes erworbene oder geliehene Filme schauen will, der bekommt nur eine Fehlermeldung zu sehen.

Quelle: golem.de

Hätte ich mir das aktuelle MacBook gekauft, wäre ich jetzt aber ganz schön angepisst – nicht, dass ich mein MB der Vorgängergeneration als Mediacenter nutzen würde; ich habe sogar noch nicht ein einziges Mal ein externes Display angeschlossen, aber es ist doch wohl ein Unding, einen Rechner zu kastrieren, und dass vor den Käufern geheim zu halten. Es sei noch einmal angemerkt: Die Filme, die sich nicht abspielen lassen wurden legal gekauft. Nix Raubkopie! Da hatten die Apple-Jungs wohl nicht genug Eier, das wenigstens auch anzukündigen. Ich hoffe, dass die Reaktionen im Netz dazu führen, dass die Kalifornier es sich beim nächsten Mal dreifach überlegen, ob sie ihre Kunden derart verarschen wollen. Mich wundert dabei auch nicht, dass auf keinem der großen deutschen Apple-Blogs darüber nichts zu lesen ist…

6 Kommentare zu Apple verarscht MacBook-Käufer

  1. Geschrieben am 23. November 2008 um 18:18 | Permalink

    Das Problem ist jetzt genau *welches*?

  2. Geschrieben am 24. November 2008 um 8:12 | Permalink

    Uh… naja, dass Apple sich der DRM-Lobby unterworfen hat, ist ja nun nicht erst seit gestern bekannt. Wie die Sache mit dem Kopierschutz und kompatiblen Ausgabegeraeten funktioniert, auch nicht. Wenn man dann eins und eins zusammenzaehlt, landet man genau da, wo die neuen Macbooks und alten Cinema-Displays sind.
    Auch wenn es typisch deutsch ist, es hilft nicht, die Symptome zu identifizieren, ohne sich ueber die Ursachen Gedanken zu machen.

  3. Geschrieben am 24. November 2008 um 8:50 | Permalink

    Sehe ich sehr ähnlich. Wieso habe ich noch nicht berichtet? Ich habe mir bisher noch nie Film-Content im iTunes-Store geladen und kann das gar nicht nachvollziehen. Mir fehlen auch ein wenig die Hintergründe. Schön finde ich dieses auf gar keinen Fall.

  4. Geschrieben am 24. November 2008 um 14:03 | Permalink

    Ich dachte, Apple-Fanbois sind immer ueber alles informiert, was Apple so treibt? ;-)
    Es ist voellig klar, dass Apple sowas nicht breitlatscht. Sonst wuerden sie ja ihren Nimbus als hippe, unfehlbare Trendsetterklitsche verlieren.

Einen Kommentar hinterlassen