Thunderbird: Einstellungen Ex-/Importieren zwischen Linux und OS X

Das Logo von Thunderbird

Auf dem Desktop ist Linux für mich das Betriebssystem der Wahl, während ich auf dem MacBook mit Mac OS X Leopard zufrieden bin. Glück für mich und andere, dass es eine Vielzahl an FOS-Software gibt, die auf beiden Betriebssystemen lauffähig ist.  Eins dieser Programme ist beispielsweise der Mail-Client des Mozilla-Projekts,  Thunderbird. Wie aber bekommt man beispielsweise seine Thunderbird-Einstellungen (E-Mail-Accounts, E-Mails, gespeicherte Passwörter, …) vom Linuxrechner auf den angebissenen Apfel? Die Einstellungen bzw. Profile von Thunderbird werden in bestimmten Ordnern gespeichert, die sich etwas verstecken und so dem Zugriff des Nutzers entziehen; anscheinend mag es der Donnervogel nicht so gerne, wenn man ihm unter die Konfigurationshaube schaut ;) Unter Linux befinden sich diese Profilordner um Heimatverzeichnis des Users unter .thunderbird/, und tragen klangvolle Namen wie zum Beispiel c23z2axb.default. Diese Ordner enhalten also wie erwähnt alle nötigen Informationen; inkl. gespeicherter Passwörter! Man sollte deshalb vielleicht etwas darauf achten, dass diese Ordner nicht in fremde Hände fallen ;)

Um das Profil also auch auf dem Apple zu nutzen, muss der entsprechende Ordner nun einfach nach Library/Thunderbird im Home-Verzeichnis des Nutzers kopiert werden. Anschließend muss Thunderbird noch mitgeteilt werden, dass er dieses Profil auch standardmäßig nutzen soll. Dazu muss lediglich die Datei /Users/username/Library/profiles.ini derart bearbeitet werden:

[Profile0]
Name=default
IsRelative=1
Path=b19f1mxb.default

Die im Beispiel bereits geänderte Zeile habe ich fett hervorgehoben: Hier muss der Pfad zum Profilordner eingetragen werden. Voilà! Wenn man nun Thunderbird auf dem Mac startet, sollte man das vom Linuxrechner gewohnte Bild inklusive bereits empfangener Mail zu Gesicht bekommen.

Einen Kommentar hinterlassen