Heimat

Ein Glück für mich, dass das WLAN der Nachbarn unverschlüsselt ist, ansonsten wäre ich hier in der Wohnung meiner Familie aufgeschmissen: Der den hier anfallenden Datenverkehr regelnde uralt-Router ist nur sporadisch gewillt, mir den Zugang zum WLAN zu gewähren, was mir tierisch auf den Zeiger geht. Seit Monaten aber sind meine Forderungen nach einem neuen Router unerfüllt geblieben; notfalls muss ich dem Weihnachtsmann vielleicht mal einen Tipp geben :) . Naja, ins Internet komme ich ja auch so, was aber in der Weihnachtszeit auch nicht die Hauptsache ist: Viele meiner in ganz Deutschland verteilt studierenden Freunde finden sich momentan in der schönsten Stadt der Welt ein, um die Zeit im schneeweißen Hannover zu genießen. So treffe ich endlich wieder auf all jene, die ich schon seit den letzten Semesterferien vermisse, um mit ihnen die kalte und dunkle Jahreszeit erträglicher zu machen. Morgen steht dann auch wieder ein mittlerweile seit einigen Jahren zur Tradition gewordenes Highlight auf dem Plan: Feuerzangenbowle im Anwesen des einzig wahren T.B..

Ebenda wird höchstwahrscheinlich auch das neue Jahr eingeläutet, und der Geburtstag des eben erwähnten Herrn B. (am 1. Januar) gefeiert. Eins der krassesten Jahre meines Lebens erreicht so also langsam sein Ende, und ich hoffe, dass 2010 eher ein Jahr wie 2007 oder 2008 wird. Wird schon schiefgehen.

4 Kommentare zu Heimat

  1. Geschrieben am 21. Dezember 2009 um 13:41 | Permalink

    Ich haette da noch nen DLink DIR-301 rumfliegen, der nur Platz wegnimmt…

  2. Geschrieben am 22. Dezember 2009 um 14:34 | Permalink

    Aufgerundetes Porto? :)

Einen Kommentar hinterlassen