Erleuchtung die Zweite – Review

[Trigami-Review]
Ich mag Spielzeug. Ich mag Dinge, die nur die wenigsten Menschen wirklich brauchen, die aber trotzdem beeindruckend sind. Wieder einmal durfte ich eine Taschenlampe von Zweibrüder Optoelectronics testen, und das gute Teil natürlich auch behalten. Eins vorweg: Die aktuell getestete LED Lenser M7 ist nochmal ein gutes Stückchen besser als die zuvor getestete M1, erreicht aber in der Komplexität der Bedienung beinahe schon einen Lochkartenrechner ;) .

Mit einem angegebenen Lichtstrom von 220 Lumen ist die M7 wesentlich heller als die M1 – ein Vorteil der durch ein wesentlich größeres Gehäuse erkauft wird:

Damit liegt sie zwar wesentlich besser in der Hand, passt dafür leider weniger gut in die Hosentasche. Wie viel heller das größere Modell ist, kann man auf diesen beiden Bildern im Vergleich sehen (Links M1, rechts M7 (Ja, unscharf, weil ich momentan kein Stativ hier habe. Um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten, wurden beide Bilder mit selber ISO-Empfindlichkeit, Blende und Belichtungszeit gemacht)):

Besonders stolz ist der Hersteller auf sein Advanced Focus System, welches zugegebenermaßen tatsächlich zu begeistern weiß. Auch wenn ein Nerd wie ich sowieso immer in die Ferne fokussiert, um sich an der Reichweite der LED-Lampe zu erfreuen.

Einige Worte möchte ich noch nur Bedienung verlieren. Es gibt sozusagen 3 Grundmodi, in der die Taschenlampe betrieben werden kann: Professional, Easy und Tactical Defence (Tactical Offence gibt es leider nicht, also keine Pews ;(). Um durch die Modi zu wechseln, muss der Schalter der Lampe 4 Mal angetippt, und dann innerhalb von 5 Sekunden ganz durchgedrückt werden. Die Lampe bestätigt dann durch mehrfaches Blinken den ausgewählten Modus. In jedem Modus kann durch einfaches Tippen des Schalters eine der Unterfunktionen gewählt werden. Im Professional Mode stehen dem Benutzer alle Funktionen der Taschenlampe zur Verfügung. Als da wären: 100% Leuchtkraft, 15% Leuchtkraft, Leuchtkraft frei dimmbar, 3 Hz Blinkmodus, SOS-Modus (ja, die Lampe morst dann selbstständig und wiederholend SOS!) sowie ein stroboskopartiger 20Hz-Blinkmodus der der Selbstverteidigung dienen soll (im Falle des Falles würde ich dennoch dazu raten, das Pfefferspray/Schlagstock/Lichtschwert oder die Beine in die Hand zu nehmen). Der Easy Mode beschränkt sich auf die verschiedenen Helligkeiten sowie die Blinkfunktion. Der Defence Mode erlaubt es dem Benutzer zwischen 100% Helligkeit und dem Stroboskop zu wechseln. Da das aber selbstverständlich viel zu wenig Modi sind, gibt es jeden zwei Mal: einmal normal und einmal mit verringertem Stromverbrauch (8x Tippen, dann anschalten). Der Hersteller bezeichnet dieses System als Smart Light Technology. Smart ist es sicherlich, allerdings sollten sich die Damen und Herren von Zweibrüder Optoelectronics davor hüten, nocht mehr Funktionen zu implementieren; mit einem einfachen Tastschalter wird die Auswahl des gewünschten Modus dann doch etwas mühsam.

Für diejenigen, die noch mehr auf Urban Warrior machen wollen, gibt es mit der MT7 noch eine martialerische Variante (mit Glasbrecher!)

Fazit

Aus meiner Sicht kann man sich das großartige Erklären der Funktionen eigentlich sparen. Mich begeistern die Lampen nicht durch ihr Design oder ihre Features, sondern schlicht und einfach durch ihre enorme Helligkeit. Ich habe in meinem Leben bisher keine helleren Lampen in dem Format gesehen, allerdings kosten die Dinger auch ihr Geld (ich denke aber, das sind sie wert).

Mehr

Einen Kommentar hinterlassen