I’m a Mac… and a PC

Seit einiger Zeit ist mein MacBook der einzige Rechner, der bei mir in Verwendung ist. Bisher war ich mit meinem Setup auch immer zufrieden; die Magic Mouse, das Apple Wireless Keyboard und mein 24″ Samsung 2494HS ließen mich einen vollwertigen Desktoprechner nicht vermissen. Nun ist es aber so, dass das MacBook mittlerweile fast 3 Jahre auf dem Buckel hat, und somit ein plötzliches Ableben mit jedem Tag wahrscheinlicher wird. Eigentlich war der Plan, Ende dieses Jahres ein neues MacBook zu kaufen, und das Notebook-only-Setup beizubehalten. Als (bald nicht mehr) BaföG-empfangener Student stellt mich das aber (trotz Zuverdienst durch Arbeit) vor finanzielle Schwierigkeiten. Außerdem, und das Argument möchte ich gar nicht kleinreden, juckt es mich mal wieder in den Fingern, das ein oder andere Computerspiel zu zocken (StarCraft II, BF: Bad Company 2, Diablo III, …).

Kurzum: Ich werde mir wieder einen Desktop-PC zusammenbauen. Dafür suche ich momentan noch nach passenden Teilen und Händlern, bei denen ich diese Teile dann möglichst günstig bekomme. Da ich mich nie wirklich mit dem Hardwaremarkt (auch nicht Studiumsbedingt, wir lernen da mehr Grundlagen) beschäftigt habe, muss ich das jetzt also nachholen. Ich denke der Intel i5 760 auf einem GigaByte GA-P55A-UD3 mit 4GB RAM scheint keine schlechte Wahl zu sein. Das Setup würde ich so für ca. 400€ bei Mindfactory bekommen (der bisher günstigste Anbieter den ich finden konnte). Welche Grafikkarte ich brauche/haben möchte, weiß ich auch noch nicht; ebensowenig, ob ich mir vielleicht auch die AMD-CPUs noch einmal näher ansehen sollte.

Was für ein Setup habt ihr bei euch zuhause? Was spielt ihr damit (wenn überhaupt)? Welche Hardware könnt ihr mir empfehlen? Wer ist der Händer eures Vertrauens?

5 Kommentare zu I’m a Mac… and a PC

  1. Geschrieben am 2. August 2010 um 11:41 | Permalink

    So, habe mir vor kurzem auch ein neues System zum Zocken angeschafft, da mein altes schon vier Jahre auf dem Buckel hatte. Wollte auch nicht viel dafür ausgeben, aber nichts billiger haben.

    Am Ende kam ich damit raus:
    Intel Core i3 530. Alternative wären die i5-Doppelkerne gewesen, diese machen aber kaum Sinn, denn: Technisch sind die i3 und i5 identisch, lediglich eine automatische Übertaktung ist bei den i5 dabei. Allerdings laufen die CPUs so gut, dass man einen i3 mit normaler Ausstattung problemlos (und damit meine ich wirklich problemlos) auf die i5-Takte schrauben kann – und das für ein Spottpreis für unter 100 Flocken. Wenn du auf das Budget achtest, überleg dir das.

    Der 530 reicht für alle aktuellen Spiele sehr locker auch noch ohne Übertaktung aus, einzig mit Anwendungen, die wirklich gute Quadcore-Unterstützung haben wirst du einen Vorteil merken – zum doppelten Preis jedoch. (Vielleicht mal Benchmarks wälzen). Zumal für den i3 auch die hohe Energieeffizienz spricht (die aber etwas verpufft, wenn man Übertaktet).

    Mainboard:
    Da ich ja die CPU etwas schneller laufen lassen wollte sollten OC-Eigenschaften vorhanden sein, darum das MSI P55-CD53. Alternative zum ähnlichen Preis: Gigabyte GA-P55A-UD3 oder ASUS P7P55D LE je nachdem, was du an Ausstattung brauchst. Mit dem MSI bin ich sehr zufrieden, leise, schnell, stabil!

    4 GB Ram sind ok, ich habe Mushkin verwendet. Ist hier eine reine Preis- und Geschmacksfrage, die Chips laufen jedoch stabil und schnell.

    Grafikkarten ist momentan etwas heikel: Habe eine Radeon HD5850 1GB verbaut (Asus Direct CU), die ist jedoch nicht ganz billig. Bei der Preis-/Leistung liegen momentan die nVidia GTX 460 ganz weit vorn, optimal mit 1 GB Speicher. Allerdings wird Ati demnächst die HD6000er Reihe präsentieren, wird sicherlich spannend – hier noch ein oder zwei Monate zu warten könnte sich lohnen (vielleicht aber auch nicht).
    Von HD5830 oder HD5770 oder GTX465 würde ich die Finger lassen, da bekommst du mit der GTX460 eine potentere Karte für dein Geld.

    AMD kann man machen wenn es billiger sein soll, allein die Energieeffizienz ist für mich ein Punkt gewesen auf Intel umzuschwenken.

    Soweit, wenn Fragen sind raus damit!

  2. Geschrieben am 3. August 2010 um 9:25 | Permalink

    Guck auch mal da rein, das könnte dir ne ganze Ecke helfen bei der Wahl der richtigen Komponenten: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=215394

  3. Geschrieben am 3. August 2010 um 10:18 | Permalink

    Hat AMD die Hitzeprobleme im Griff? Also in meinem aktuellem Laptop tickt ein AMD64 (keine aufregend neues Modell), aber in den hießen Sommertag hat er es auf 90°C anbracht. Also sorge für eine gute Kühlung, wenn du ein langlebiges System haben willst. (Auch einem Intel Quad-Core schadet der frische Luft nicht ;-) ).

  1. By on 4. August 2010 at 0:21

Einen Kommentar hinterlassen